Geschichte unseres Wirtshauses

Wir freuen uns,

Schuhmacher Rainer Henrich

Sie im neuen virtuellen „Ginnheimer Wirtshaus Hopfen & Most” zu begrüßen. Aber bei einem persönlichen Besuch in unserem Wirtshaus wird Ihnen auffallen, dass sich im Gastraum einiges verändert hat. Die Brauanlage hat das Haus verlassen. Dies geschah aus energetischen, ökologischen und hygienischen Gründen. Dafür ist eine Schuhmacherei hineingekommen. Und das nicht von ungefähr, denn seit März 2005 ist der in Frankfurt gebürtige und wohnende Schuhmachermeister Rainer Henrich der Pächter des Lokals. Nach Abitur und Industriekaufmannslehre erlernte er den Beruf des Schuhmachers. 1998 übernahm er das Geschäft Schuh-Henrich seines Vaters in Frankfurt Sossenheim, das er auch weiterhin führen wird: www.schuh-henrich.de.

Der Tradition des Hauses entsprechend servieren wir Ihnen ein exklusiv nur für uns gebrautes Bier einer kleinen Brauerei in Bayern. Sie können bei uns das naturtrübe helle Kellerbier oder unser dunkles Urbräu trinken. Alle Bierleitungen sowie die Schankvorrichtungen wurden erneuert, um Reinheit und Qualität zu garantieren.

Das Getränkesortiment wurde erweitert durch das Hefeweizen Bavaria, ausgezeichnet mit der Goldmedaille der DLG 2005, aus Bayern stammend, dem Urland des Weißbieres. Natürlich bieten wir Ihnen als Wirtshaus mit Frankfurter und Hessischen Spezialitäten auch einen Apfelwein, sowie einen naturtrüben Apfelsaft. Die Kelterei Nöll aus Frankfurt-Griesheim ist ein kleiner Familienbetrieb, die ihren „Ebbelwoi” in alter Tradition selbst keltert.

Mit Können und größter Sorgfalt hoffen wir den Besuch unseres Wirtshauses für Sie zu einem kulinarischen Genuss und schönen Ausgeherlebnis zu machen.

Unser Servicepersonal freut sich darauf, Ihnen jeden Wunsch von den Augen abzulesen, um Ihnen den Aufenthalt im „Ginnheimer Wirtshaus Hopfen & Most” so angenehm wie möglich zu gestalten.

Rainer Henrich

URL: www.ginnheimer-wirtshaus.de/das-wirtshaus/geschichte/
Stand: 26.10.2012
2014© Copyright 2014, Ginnheimer Wirtshaus, Frankfurt.Alle Rechte vorbehalten.